Der Tag der Stiftungen 2018 - ausgerufen vom Bundesverband Deutscher Stiftungen - findet unter dem Motto #wasmachenstiftungen statt.

Mehr darüber und wie Sie mitmachen können auf https://www.tag-der-stiftungen.de/

Hier können Sie die Beiträge verfolgen: 

Klicken Sie und verfolgen Sie die neuesten und beliebtesten Posts auf instagramTwitter, facebook.

Was hat dies mit buchertberatung zu tun?

Ich hab's erfunden.

Ja, kein Scherz.Ich bin auch wirklich stolz darauf und freue mich sehr, dass dieses Motto nun seinen Weg in Richtung meiner Vision gefunden hat.

Denn wie kam es dazu?

Die Idee hatte ich bereits im Herbst 2017 und sie war eigentlich ganz einfach:

Denn Online, als auch bei Google sind die Dinge beliebt und erreichen dann eine große Aufmerksamkeit, wenn sie von vielen unter demselben Stichwort verbreitet werden. Dieses "Stichwort" nennt sich in den Sozialen Medien Hashtag. Unter Hashtags lassen sich sowohl gesellschaftliche Bewegungen, als auch Sportereignisse im Netz verfolgen - aktuell beisppielsweise die Fußball-Weltermeisterschaft 2018 unter dem Hashtag #wm2018.

Manche Kampagnen die über ihren Start in Social Media, hier meist auf Twitter, allein unter dem Hashtag Diskussionen anregen konnten und Mitstreiter und Follower sammelten, gelangen schließlich in die Berichterstattung der klassischen Medien - Fernsehen, Print und Radio.

Der Hashtag wird dann zum Namen der Kampagne! 

Bekannte Beispiele sind hier die #aufschrei - Kampagne, der eine übergriffige Begegnung der Journalistin Laura Himmelreich mit FDP-Politiker Rainer Brüderle vorausging. Die Online-Debatte führte damals zu einer gesellschaftlichen Diskussion über Sexismus. 

Unter dem Hashtag #MeToo lässt sich wohl der Skandal um Filmproduzent Harvey Weinstein zusammenfassen. Zahlreiche Frauen outeten sich unter diesem Hashtag, ebenfalls bereits einmal sexuell genötigt oder gar vergewaltigt worden zu sein. Erst dadurch wurde das ganze Ausmaß des Skandals und der frauenverachtende "Stil" der Filmbranche bekannt.

Was hat das mit Stiftungen zu tun?
Stiftungen sind viele!
Klingt banal, aber das ist tatsächlich der Schlüssel.
Bei über 21.000 Stiftungen in Deutschland ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Hashtag-Kampagne bereits erfüllt: Die Anzahl derer, die unter einem gemeinsamen Hashtag kommunizieren könnten, ist gewaltig.

Meine Vision

Im Herbst 2017 also dachte ich mir: Was wäre denn, wenn tatsächlich derart viele Stiftungen in Deutschland unter demselben Hashtag über ihre Arbeit berichten würden? Wenn also der Hashtag #wasmachenstiftungen eine Antwort lieferen und - quasi durchs Schlüssellloch - Einblicke in die Themen, die Projekte, ja auch den simplen Alltag von Stiftungen bieten würde?

Es wäre nicht nur interessant.

Es wäre auch nicht nur eine gigantische Contentwelle.

Es wäre eine große Chance auf einen Platz unter den Trending Topics auf Twitter und damit eine große Chance auf Sichtbarkeit.

Sichtbarkeit über den Dunstkreis des Stiftungswesens hinaus.

Vielleicht sogar - und damit hätte meine Vision ihrer glorreiches Finale erreicht - schafft es der Hashtag aus Social Media in die klassischen Medien.

Wenn #wasmachenstiftungen in der Tagesschau oder in BILD erwähnt wird, erfahren die Stiftungen in Deutschland und der Tag der Stiftungen 2018 eine völlig neue Dimension von Aufmerksamkeit.

Aufmerksamkeit, um Anliegen zu transportieren und den Stellenwert von Stiftungen in Deutschland deutlich zu machen.

Wer macht bereits mit?

Unter anderem beteiligen sich bislang der Bundesverband Deutscher Stiftungen, die Braunschweigische Stiftung, Telekom Stiftung,  Wadzeck Stiftung, Siemens Stiftung, Nordmetall Stiftung und natürlich die Felix Burda Stiftungen und nutzen den Hashtag #wasmachenstiftungen in Postings.

Wie können Sie mitmachen?
Einfacher geht's nicht: Berichten Sie von sich, ihrem Team, ihren Projekten, ihrem Anliegen in den Sozialen Medien - vor allem Twitter, facebook, instagram - und schreiben Sie den Hashtag #wasmachenstiftungen dazu. 
Posten Sie Texte, Fotos, Videos oder streamen Sie live von Veranstaltungen oder aus dem Büro.

Ganz egal was Sie erzählen und wie professionell Sie dies tun, nur vergessen Sie den Hashtag nicht.

Dann tragen Sie Ihren wichtigen Teil dazu bei, den Stiftungen in Deutschland Gehör zu verschaffen.

Viel Erfolg!

Wenn Sie hierbei Unterstützung benötigen, helfe ich Ihnen gerne.
Besuchen Sie auch die facebook-Gruppe zu diesem Thema.
 


 

 

Hier geht's zum Blogbeitrag vom Dezember 2017, in dem ich erstmals über die Idee berichtet habe:
#wasmachenstiftungen - Die Webserie der Felix Burda Stiftung

Carsten Frederik Buchert

Böcklhof 9
82054 Sauerlach

 

buchert@buchertberatung.de

0170.210 25 14

Impressum
Datenschutz

buchertberatung